Paukenmesse: Jeder Moment ein Drama

      Kommentare deaktiviert für Paukenmesse: Jeder Moment ein Drama

Werke von Haydn und Mendelssohn in der Stadtpfarrkirche St. Michael

Im Rahmen der Konzertreihe „Klassik in St. Michael“ werden die „Paukenmesse“ für Soli, Chor und Orchester von Joseph Haydn und das Violinkonzert e-moll op. 64 von Felix Mendelssohn Bartholdy aufgeführt. Der Konzertabend in der Stadtpfarrkirche St. Michael beginnt am Samstag, 10. November um 20 Uhr.
Joseph Haydns Paukenmesse wurde am 26.12.1796 in der Piaristenkirche zu Wien erstmals gesungen. Die Dynastien Europas waren in einen Koalitionskrieg gegen die junge französische
Republik verstrickt und deren siegreicher General Napoleon Bonaparte rückte Österreich bedrohlich auf den Leib. In dieser Situation schuf Haydn im Jahr 1796 seine „Missa in tempore belli“ mit einer besonders tief empfundenen Deutung des Messetextes. Dirigent Leonard Bernstein, der diese Messe in Ottobeuren aufführte, sagte über sie: „Jeder Moment dieser Messe ist ein Drama“.
Das Violinkonzert  ist ein klassisches Orchesterwerk des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy. Bereits im Juli 1838 hatte Mendelssohn seinem Freund, dem Geiger Ferdinand David, angekündigt: „Ich möchte Dir wohl auch ein Violinkonzert machen für nächsten Winter; eins in e-moll steht mir im Kopfe, dessen Anfang mir keine Ruhe läßt.“ Doch erst sechs Jahre später, im Jahre 1844, wurde das Violinkonzert in Bad Soden vollendet. Uraufgeführt wurde es am 13. März 1845 in Leipzig mit Ferdinand David als Solist.
Michael Dinnebier  ist den Oberallgäuer Musikfreunden bestens bekannt. Er wuchs in Immenstadt auf und bekam seinen ersten Violinunterricht von seinem Vater. Er studierte an den Hochschulen München und Freiburg und war von 1999-2016 Stimmführer der 2.Violinen im SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg tätig, seit 2016 auf gleicher Position im neuen SWR Symphonieorchester. Michael Dinnebier hat bei zahlreichen Aufführungen bei  „Klassik in St. Michael“ mitgewirkt.
Weitere Ausführende sind Brigitte Neve (Sopran), Gabi Nast-Kolb (Alt), Bernd Neve (Tenor), Fabian Reitzner (Bass), der Sankt-Michael-Chor Sonthofen und die Orchestervereinigung Oberallgäu unter der Leitung von Chordirektor Heinrich Liebherr. Karten gibt es an der Abendkasse sowie vorab bei der Bücherei Greindl, Grüntenstr. 10, in Sonthofen (08321-
26160). Parkmöglichkeit in der Tiefgarage am Marktanger.