Ein Festival der Chöre

      Kommentare deaktiviert für Ein Festival der Chöre

Tolle Stimmung beim Geburtstagsfestival in Sonthofen

Schon beim letzten Chorfestival 2017 trafen der Vorsitzende der Lebenshilfe Sonthofen Jochen Wawersich  und der Organisationsleiter des Chorfestivals  Bernd Neve eine Vereinbarung: zum 50. Jubiläum der Lebenshilfe 2018 organisieren wir ein kleines Chorfestival. Und der Erlös wird der Lebenshilfe zugutekommen.
Zwei Männer, ein Wort! Am 9.6. stand Sonthofen bei strahlendem Sonnenschein wieder ganz im Zeichen des Chorgesangs. 13 Chöre aus Österreich, Deutschland und der Region begeisterten auf der Open Air Bühne am Spitalplatz die rund 550 Zuhörer und brachten die Stadt zum Klingen. Selbst die Bewohner des Spitals freuten sich und hörten aus ihren Zimmern oder im schattigen Eingangsbereich der Chormusik zu. Die Altersstruktur war ebenso gemischt wie das Repertoire der Chöre: so konnten sich die Zuhörer über klassische Stücke ebenso freuen wie über Popmusik oder volkstümliche Lieder.
Der Schirmherr und Landrat a.D. Gebhard Kaiser eröffnete das Chorfestival und die Kulturreferentin und Stadträtin Petra Müller überbrachte die Grüße der Stadt Sonthofen. Der Sankt-Michael Chor aus Sonthofen forderte  zu Beginn alle Zuhörer und Chöre auf, die Lebenshilfe Sonthofen als Jubilar mit einem gemeinsamen Geburtstagsständchen hochleben zu lassen. Beim Lied „Singen macht Spaß, Singen tut gut, ja Singen macht munter und singen macht Mut…“ merkte  man die Freude und den Spaß dem Chor auch an. Mit „Funiculi, Funicuila“ machte sich italienisches Flair breit.
Der Chor der Allgäuer Werkstätten animierte die Zuhörer mit Ohrwürmern wie z.B. „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer“ oder „Fiesta Mexikana“ zum Mitklatschen und Mitsingen. Die Jugendchöre „Laut-los“ aus Rast-Bichtlingen, der Jungs-und Mädchenchor des Gymnasiums Oberstdorf und der Jugendchor der Musikschule Oberallgäu Süd  zeigten ihr Können mit modernen Kompositionen und Performance. Der Oberallgäuer Bäuerinnenchor präsentierte in Mundart sein Repertoire. Der Chor Cantamo aus Sonthofen brachte mit dem Zottelmarsch Stimmung ins Publikum. Die „Saitenspinner“ aus dem Walsertal setzten mit „Meine Deutschlehrerin“ von den Wise Guys oder „Adam und Eva“ musikalische Akzente. Ein Highlight war sicherlich der Hardchor Buxheim. Besonders die Jungs vom Hardchor ernteten mit einem klasse Arrangement nach der Melodie von „King of the Road“ mit „Wie ein Geschenk“ tosenden Beifall. Der Frauenchor „unus mundus“ aus Reutte/Tirol musste zuerst mal das 18 Uhr-Läuten der Spitalkirche abwarten. Gemeinsam mit dem Publikum stimmte dieser „Frère Jacques“ an und überbrückte somit die Zeit, um danach ins Programm einzusteigen.
Petrus spendierte allen Chören und Zuhörern fast den ganzen Tag Sonne. Aber just, bevor der Männerchor der Chorgemeinschaft Friesenheim bei Ludwigshafen als Schlußchor die Bühne betrat, regnete es in Strömen. Zum Trotz sangen dann die Männer den Song von M. Müller-Westernhagen „Es geht mir gut – mach dir keine Sorgen, es wird schon weitergehn“.
Durch das Programm führten gekonnt Chordirektor Heinrich Liebherr und Dr. Gerhard Wimmer. Viele Helferinnen und Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf und waren sich einig, dass Ehrenamt Spaß machen kann. Insgesamt war das Chorfestival eine Gute Werbung für den Chorgesang und für eine anspruchsvolle Freizeitgestaltung.